Montag, 18. Februar 2013

Manchmal ist die Vorfreude größer...

Hallo meine Lieben,
gestern war es endlich soweit. Mein Freund und ich haben in Frankfurt das lang ersehnte Ronan Keating Konzert besucht. Da jetzt 6 Jahre Pause von ihm waren, habe ich mich so darauf gefreut, dass ich es gar nicht abwarten konnte. 

Mein erstes Konzert von ihm habe ich mit 13 besucht. Diese Musik verbinden so viele schöne Momente in meinem Leben, dass ich eigentlich jedes Konzert besuchen würde. 
Gespielt hat er in der Jahrhunderthalle in Frankfurt, welche um einiges kleiner ist als die Festhalle oder ein Stadion. So kleine Locations finde ich eigentlich viel gemütlicher. 
Dank einer netten Dame von eBay habe ich die Sitzplatzkarten wesentlich günstiger bekommen. Mit 59,75Euro haben sie auch wirklich einen stolzen Preis. 
Die Plätze waren wirklich 1A. Soweit so gut. 

Als es sich weiter gefüllt hat kamen zwei Männer, die sich direkt neben uns gesetzt habe. Und sie haben so unglaublich nach Bier gestunken. In einer so stickigen Luft auch noch Biergestank neben sich zu haben, ist wirklich nicht schön. Nachdem der nette Herr dann auch noch ständig seine Rindswurst aufgestoßen hat, war die Mischung perfekt. 
Als Support trat "Elif" aus einer Popstarsstaffel auf. Eigentlich fand ich sie nie gut, aber sie hat sich wirklich Mühe gegeben und einige Lieder aus ihrem Album haben mir tatsächlich auch gut gefallen.

Dann kam der große Moment. Ronan kam auf die Bühne. Dieser unglaublich heiße Mann wird auch von Jahr zu Jahr hübscher. Naja. ABER als er angefangen hat zu singen...eine einzige Katastrophe. Ich frage mich, ob die Tontechniker auf Drogen waren. Es war beschallt wie in einem riesigen Stadion. Ein einziges Dröhnen hat sich in meinen Ohren breit gemacht.
 Die Gitarren waren viel zu laut und man hat kaum etwas von dieser wunderschönen Stimme gehört. 
Es hat mich so enttäuscht, ich bin schließlich gekommen, um die Stimme zu hören. Aber davon war kaum etwas mitzukriegen. 

Dafür konnte ich die wahnsinnig schöne Stimme unseren Sitznachbarn das komplette Konzert über hören. Hat doch auch was.. 
Dann kam ein Intro..nur Klavier und seine Stimme..aber auch da wieder...das Mikrofon war viel zu laut eingestellt und es hat nur noch gedröhnt. 

Alles in allem muss ich leider sagen, dass es nicht das Geld wert war und ich die ganze Zeit daran gedacht habe, wann es nun endlich vorbei ist. Ein Genuss war es nun wirklich nicht. 
Im Auto haben wir dann die CD "Fires" aufgedreht und bei einem schönen, sauberen Klang mitgesungen.

Hattet ihr auch schon mal so ein "Konzert-Faux pas"?

Kommentare:

  1. Ich muss zu meiner Schade gestehen, ich war erst ein einziges Mal auf einem Konzert ;-(((

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie schade!!! Ich überleg gerade, aber so ganz extrem schlecht hab ichs noch nie erlebt. Ein Künstler war mal tierisch bekifft oder betrunken, dass fand ich dann ein bisschen respektlos. :-)

    AntwortenLöschen